Pressebericht:
Kleine Zeitung vom 5.03.2005 - ["Bad Mitterndorf ist auf des Messers Schneide"]

Bad Mitterndorf ist auf des Messers Schneide

 

Der Wahlkampf in Bad Mitterndorf ist auf dem Höhepunkt. Vor allem zwischen den Freiheitlichen und dem Grimmingdialog spitzt es sich zu.

CHRISTIAN HUEMER

In den letzten Tagen wurde in Bad Mitterndorf mittels Postwürfen heftig debattiert. In mittlerweile fünf "Bürgermeisterzeitungen" erklärt der amtierende Ortschef Alfred Trieb (FP) vor allem einer Gruppierung den Krieg: der Bürgerliste Grimmingdialog. "Warum will meiner Meinung nach der Grimmingdialog (Volksbankpartei) die jetzige Gemeindeführung stürzen?", heißt es wörtlich in einer Aussendung des Ortschefs.

Dazu nahm der Grimmingdialog nun in einer Veranstaltung vor rund 450 Leuten Stellung. Spitzenkandidat Karl Kaniak: "Gestürzt werden nur Diktatoren, in einer Demokratie wird immer noch gewählt. Wir freuen uns aber, dass alleine unsere Kandidatur für so viel Aufbruchstimmmung bei den anderen Parteien sorgt. Der Vorwurf, dass wir die Partei der Volksbank sind, ist absurd. Mein Konto ist auf der Raika, ich bin dort sehr zufrieden und habe nicht vor zu wechseln."

Keine Ausgrenzung

Eine neue Gesprächsbasis will der Grimmingdialog im Verhältnis zu den Nachbargemeinden finden. Bürgermeister Trieb in seiner Aussendung: "Bad Mitterndorf darf kein Ortsteil von Bad Aussee werden und die Ausseer dürfen auch nicht in Bad Mitterndorf das Sagen haben!" Kaniak dazu: "Trotzdem können wir viele Großprojekte in der Region nur gemeinsam schaffen."

Unterschiedliche Auffassungen gibt es in Sachen Einkaufszentrum. Von der Gemeindeführung wurden in der Nähe der Abfahrt Neuhofen Gründe umgewidmet, man plant in diesem Bereich verschiedene Märkte anzusiedeln. Beim Grimmingdialog distanziert man sich davon: "Wir haben bereits drei Supermärkte, der Kuchen wird nicht größer, was sollen wir mit einem vierten Markt außerhalb des Zentrums. Wir wollen nicht wie Liezen sein - wir brauchen einen funktionierenden, attraktiven Ortskern."

Es gibt aber auch gemeinsame Ziele: In der gestrigen Aussendung der Freiheitlichen heißt es: "Soziale Anliegen dürfen nicht vernachlässigt werden. Wir unterstützen die Erhaltung des LKH Bad Aussee sowie die Rot-Kreuz Einsatzstelle Bad Mitterndorf."